Nikon D500 vs. D750 vs. D810 ISO Vergleich.

ISO Vergleich comparison Nikon D500 vs. D750 vs. D810

Das Testmotiv.

Ausschnitte davon gibt es weiter unten.

Nikon D500 vs. D750 vs. D810 ISO comparison.

In letzter Zeit lese ich oft, dass die neue Nikon D500 so gut sein soll, dass sie sogar Nikons FX Kameras wie Nikon D810 oder gar D750 beim Rauschen schlägt.

Das ist natürlich ein Quatsch. Denn ein FX Sensor bleibt ein FX Sensor. Er ist deutlich größer und kann so deutlich mehr Licht einfangen.

Da ich das Glück habe, alle drei Kameras zu besitzen, habe ich für euch einen ISO Vergleich zwischen Nikon D500, D750 und D810 gemacht.

 

Ich habe diesen Test nach meinem besten Gewissen gemacht. Ich habe stets vom Stativ mit Spiegelvorauslösung fotografiert, sowie ein LED Licht benutzt (kein Sonnenlicht, da sich dieses ständig ändert, Wolken etc.).

Alle drei Kameras hatten stets gleiche Parameter und gleiche Blende von f/8 im Modus "M". Alle Bilder wurden in RAW aufgenommen und mit gleichen Einstellungen in Adobe Camera RAW entwickelt.

Die Bilder unten lassen sich vergrößern, indem man sie anklickt und dann nochmal drauf klickt. Mein Vergleich geht von ISO3200 bis ISO25600. Die Bilder, wo welche Kamera ist, habe ich beschriftet. Alle Bilder zeigen stets eine 100% Vergrößerung. Lediglich im letzten Bild habe ich die Auflösung der D750 sowie D810 an die 20,7 Megapixel der D500 angeglichen.

Anderer Bildausschnitt bei ISO6400.

ISO Vergleich Nikon D500 vs. D750 vs. D810

Was ist mir nun aufgefallen?

Die unangefochtene Königin des low lights ist die D750. Man merkt sofort, dass die D500 mit ihr einfach nicht mithalten kann, und auch die D810 kann das nicht.

Ansonsten fällt noch auf, dass die D500 bei gleichen Einstellungen (bspw. 1/400s , f/8 und ISO12800) deutlich dunkler abbildet als die D750, aber auch die D810 zeigt dieses Verhalten (vermutlich liegt es ebenso an den kleineren Pixeln). Das ist wohl auf den größeren Sensor sowie größeren Pixel der Nikon D750 zurückzuführen. Um die gleiche Motivausleuchtung zu erreichen, muss man bei der Nikon D500 entweder die Verschlusszeit oder die Blende um eine Blendenstufe erhöhen(von 1/400s auf 1/200s, bzw. von f/8 auf f/5,6). Und da wären wir genau bei der einen Blende Vorteil des großen FX Sensors.

Es wäre einfach zu schön gewesen, wenn die "kleine" D500 beim ISO Rauschen mit der D750 mithalten oder sie gar überholen könnte. Aber die Wahrheit sieht leider anders aus. Die Physik macht hier einen Strich durch die Rechnung.

Ich finde, dass die D500 durchaus mit der D810 beim ISO Rauschen mithalten kann. Ab ISO12800 hat sie sogar schönere Farben, weil der Dynamikumfang der D810 ab hier schon langsam aber sicher einsackt. Aber gegenüber der Nikon D750 sieht sie kein Land.

Dennoch ist die neue D500 natürlich eine hervorragende Kamera mit einem extrem sicheren und schnellen Autofokus sowie einer für einen DX Body sehr guten Bildqualität.

Nikon hat hier seine Hausaufgaben gemacht und eine hervorragende Kamera auf den Markt gebracht.

Meine Meinung zu der D500 habe ich übrigens in meiner Rezension auf Amazon bereits geschrieben, diese findet Ihr hier:  Rezension Nikon D500. Falls sie Euch hilfreich erschien, könnt Ihr meine Rezension dort gerne bewerten.


Nikon D500 vs. D810, Update. Die Nikon D750 besitze ich nicht mehr, sie wurde durch D500 abgelöst.

Als Ergänzung bringe ich hier noch ein paar Bilder rein, die ich im Laufe eines Vergleichs für ein Forum gemacht habe. Die Blendenzahl habe ich stets gleich gehalten, wundert euch deswegen nicht wegen unterschiedlicher Schärfentiefe zwischen FX und DX.

Ansonsten habe ich alle Parameter gleich gehalten und auch gleiches Objektiv (Sigma 50mm f/1.4 ART) verwendet. Den Abstand zwischen Sensorebene und Motiv habe ich also anpassen müssen.

 

Hier seht ihr in der Reihenfolge folgende vier ISO25600 Bilder: D500,  D500 + Schatten um +50 hochgezogen,  D810,  D810 + Schatten um +50 hochgezogen. Dieser Vergleich sollte mir zeigen, wie die RAW Dateien auf Schattenaufhellung bei solch großen ISO Werten reagieren.

 

Ich denke, den Unterschied sieht man mehr als deutlich. Während die D500 noch relativ neutral bleibt, produziert die D810 schon einen deutlichen blauen/lila Farbstich.


Und hier zeige ich euch noch ein anderes Motiv, diesmal nicht wirklich eine low light Situation.

Die Parameter lauten bei beiden Kameras: f/1.4, 1/125s, ISO12800. Licht: relativ neutralweiße 24W LED Deckenleuchte.

Die Bilder in Reihenfolge (von links nach rechts):  D500 +1EV nachbelichtet, D500 + 2EV nachbelichtet, D810 + 1EV nachbelichtet,  D810 +2EV nachbelichtet.

Nachbelichtung bei RAW Entwicklung in Adobe Camera RAW.


Und hier noch ein Extremfall: f/2, 1/250s, ISO51200 bei beiden Kameras (anderes Licht als vorher, Tischlampe (halogen) von oben links).


Und hier zeige ich euch die 100% Ansichten, von links nach rechts: D810 @ ISO 12800, 25600, 51200;  D500 @ ISO 12800, 25600, 51200.

Das sind die echten ISO Werte aus der Kamera, also nicht im ACR nachbelichtet.

Anhand dieser Bilder kann sich jemand seine eigene Meinung bilden. Der eine wird die D500 besser finden, der andere möglicherweise D810. Vergessen darf man nicht, dass die Dateien der D810 nochmals etwas an Rauschvorteil gewinnen würden, wenn man die 36MP Dateien auf bspw. 20,7MP (wie bei D500) runterskaliert. Jedoch bleiben die Farben und Dynamik dennoch sichtbar schlechter als bei der D500.

Fakt ist aber, mit der D500 hat Nikon eine sehr tolle Kamera gebaut, mit welcher man sich durchaus in die ganz hohen ISO Bereiche problemlos trauen kann. Die Nikon D500 hat meine D750 abgelöst. Die D500 bietet mir als Gesamtpaket einfach mehr, sodass ich den etwas "schlechteren" Sensor gerne in Kauf nehme. Außerdem finde ich, dass die D500 neben der D810 für mich die bessere Ergänzung ist.