Sigma 14mm f/1.8 ART Review Test vs. Nikon 14-24mm f/2.8

Sigma ART Serie hat einen Familienzuwachs bekommen - das neue Sigma 14mm f/1.8 ART. Ich fand das Objektiv sehr interessant, obwohl ich eigentlich nicht so viel mit Ultraweitwinkel fotografiere.

Seit knapp 4 Jahren besitze ich mein Nikon 14-24mm f/2.8 Objektiv. Das Objektiv ist optisch und technisch absolut spitzenmäßig. Zugegeben, so viele Aufnahmen habe ich mit diesem Objektiv nicht gemacht. In diesen nicht ganz 4 Jahren waren vielleicht um die maximal 700 Aufnahmen mit diesem Objektiv entstanden, in etwa 80-90% davon bei 14mm. Eigentlich nicht viel, oder? Nichtsdestotrotz möchte ich nicht auf ein UWW Objektiv in meiner Fototasche verzichten. Manchmal braucht es einfach einen größeren Bildwinkel, um bspw. das Motiv ganz aufzunehmen oder bewusst ein UWW-Effekt einbauen. Dazu reicht mir eine gute 14mm Festbrennweite aus.

Also habe ich mir das Sigma 14mm f/1.8 ART auf Amazon zu einem überraschend günstigen Preis geholt (habe ein Sonderangebot erwischt) und ausprobiert. Im Folgenden versuche ich, euch meine Eindrücke von diesem Objektiv zu beschreiben.

Sigma 14mm f/1.8 ART vs. Nikon 14-24mm f/2.8

Zuerst die Fakten.

Das Gewicht des Sigmas ist laut meiner Waage 116g höher als beim 14-24mm Nikon. Merkt man es? Ne. Ich spüre nix davon. Dafür ist das Sigma etwas kürzer als das Nikkor (siehe Bild oberhalb).

Blende f/1.8 ist auch Fakt. Das Objektiv ist lichtstärker. Für mich bedeutet es folgendes:

a) bessere Freistellung

b) kürzere Belichtungszeiten bzw. niedrigere ISO möglich

c) besseres Fokussieren bei Nachtaufnahmen im Live View

Die Verarbeitung des Sigma 14mm ART ist super. Wirklich tadellos. Es wirkt wie ein Panzer. Sehr schick sieht das Objektiv aus. Von allen meinen Sigma ART Objektiven gefällt mir das 14er am besten. Ich weiß nicht warum, aber es wirkt auf mich irgendwie besonders hochwertig, schwer zu begründen das ganze.

Der Fokusring lässt sich sehr angenehm drehen. Dabei spürt man einen aus meiner Sicht genau richtigen Widerstand, um perfekt manuell fokussieren zu können. Ich "fühle" den Fokusring beim Drehen sehr sehr gut. Der Fokusring des Nikkors lässt sich im Vergleich zum Sigma 14mm ART detulich leichter rotieren. Mit ihm fällt das manuelle Fokussieren nicht so angenehm und leicht, geht aber natürlich auch.

Die Autofokusgeschwindigkeit des Sigma 14mm ART ist schnell. Es fokussiert schneller als das Nikon 14-24mm. Das merkt man besonders gut, wenn man beide Objektive nebeneinander auf die Kamera aufsetzt und mit beiden parallel mit dem Sucher fokussiert. Das Sigma ist etwas schneller, jedoch ist auch das Nikkor alles andere als langsam.

Die Autofokusgenauigkeit meines Sigma Exemplars ist top. Ich gebe zu, ich hatte schon öfter mal Probleme mit meinen ART's, viele davon musste ich zuerst aufwendig per Sigma USB-Dock justieren, und manche ließen sich dennoch nicht optimal einstellen. Das 14mm f/1.8 ART funktionierte dagegen sofort out of the box perfekt. Ich habe alle von Sigma vorgegebenen Abstände per Sigma Optimization Pro Software überprüft und keine Abweichungen festgestellt. Super!

Sigma 14mm f/1.8 ART vs. Nikon 14-24mm f/2.8. Vergleich der Schärfe.

Zuerst das Vorwort.

Ich bin kein Experte und kein Labormitarbeiter. Ich nehme meine Objektive und vergleiche sie bei identischen Einstellungen. Das bedeutet, dass für beide Objektive absolut gleiche Parameter gelten, sowohl in der Kamera, als auch in der nachträglichen Entwicklung der RAW Dateien.

Alle Vergleichsbilder habe ich mit Spiegelvorauslösung von 3 Sekunden und vom Stativ aus aufgenommen, fokussiert wurde im Live View mit Arbeitsblende (damit kein Focus Shift beim Abblenden stattfindet). Kamera ist in dem Fall die Nikon D750.

Nun kommen die Bilder. Ich habe mehrere Aufnahmen zu dem Vergleich Sigma 14mm ART vs. Nikon 14-24mm aufgenommen. Doch sie alle fallen vergleichbar aus, sodass ich euch an dieser Stelle nur zwei Bilder zeigen möchte. Dieser Unterschied ist auf die anderen Motive übertragbar. Natürlich habe ich hier jeweils nur ein Exemplar von jedem Objektiv zur Verfügung, das sollte man ebenso berücksichtigen.

Ihr seht im Folgenden drei Aufnahmen. Zuerst kommt Sigma 14mm ART (links), dann das Nikkor 14-24mm (mittig), dann das Nikon Bild korrigiert mit Adobe Camera RAW Objektiv Profil. Für das Sigma 14mm ART habe ich noch kein Profil in Adobe Camera RAW gefunden.

Achtet mal auf den Bildwinkel (Nikkor stand ebenfalls auf 14mm). Bilder bitte zwei Mal anklicken, um zu vergrößern.

Man sieht auf jeden Fall, dass Nikon 14-24mm mehr Weitwinkel in 14mm Stellung bietet als das Sigma 14mm f/1.8 ART. Auch nachdem das Bild des Nikkors entzerrt wurde, sieht man trotzdem etwas mehr Weitwinkel. Das kann manchmal entscheidend sein.

Man sollte aber nicht vergessen, dass es beim Entzerren in Adobe Camera RAW etwas an Auflösung verloren geht. Oft merkt man es gar nicht, doch ab und an fällt es schon auf.

Und nun sehen wir uns die Bildausschnitte bei 100% Vergrößerung an. Unten beschrifte ich jeweils, welcher Bildausschnitt wo ist. Das Nikon 14-24mm ist immer links zu sehen, das Sigma 14mm ART immer rechts. Ihr müsst die Bilder eventuell mehrmals anklicken, damit ihr die volle Auflösung seht.

Andere Bildbereiche sehen vergleichbar aus. Ich habe die obere rechte Ecke zum Vergleich hergenommen, weil alle anderen Ecken beim Nikon vergleichbar "schwach" ausfallen. Wobei was heißt hier schwach? Es ist nach wie vor ordentlich,  oder sagen wir mal so: es war für mich bis jetzt ordentlich. Doch das Sigma ist hier einfach sichtbar besser.

Das Sigma 14mm ART ist in dem Fall fast überall sichtbar schärfer. Vor allem in den Ecken und äußersten Rändern sieht man den Unterschied mehr als deutlich.

Sigma 14mm f/1.8 ART, Bokeh.

Der eine oder andere von euch hat vielleicht soeben geschmunzelt, als er das Wort "Bokeh" gelesen hat. Denn wenn man vom Ultraweitwinkel spricht, denkt man als erstes an Schärfe, dann vielleicht an Verzeichnung, dann an Gegenlichtempfindlichkeit, dann an Blendensterne etc. An Bokeh bei einem 14mm UWW denkt bestimmt nicht jeder :)

Also ich tue es! Wenn ich schon ein tolles und lichtstarkes 14mm UWW Objektiv habe, warum also nicht auch freistellen damit? Dazu habe ich ein paar Bilder aufgenommen, um die Qualität des Bokehs bzw. Freistellung begutachten zu können. Natürlich schaue ich es mir nicht so kritisch an, ist immerhin ein UWW Objektiv, aber dennoch.

Anbei zwei Bilder mit f/1.8, aufgenommen mit dem Klappdisplay der D750 und Live View Autofokus. Der Pilz ist in etwa 8cm groß.

Für mich sieht es absolut brauchbar aus, für ein UWW Objektiv sogar ganz gut. Ich kann damit sehr gut leben.

Sigma 14mm f/1.8 ART, Flares (Gegenlichtverhalten) und Blendensterne.

Bei folgenden Bildern habe ich versucht, das Objektiv auf Flares zu provozieren. Hierzu habe ich mehrere Aufnahmen direkt gegen oder seitlich zur Sonne aufgenommen. Dabei konnte ich einiges an Flares provozieren. In meinen Augen geht es aber in Ordnung, was Sigma hier leistet. Es ist bestimmt nicht die Bestleistung für ein UWW Objektiv. Aber kennt ihr sonst noch ein Objektiv mit 14mm, Blende f/1.8 und Autofokus? Ich nicht. Dieser Vergleich eignet sich gleichzeitig zum Begutachten der sog. Blendensterne (Sterne, die von der fotografierten Lichtquelle durch Blendenlamellen des Objektivs produziert werden). Sigma hat 9 Blendenlamellen, müsste also achtzehnstrahlige Blendensterne produzieren.

Man sieht die Flares auf jeden Fall ganz gut. Aus meiner Sicht bewegt es sich noch in der Toleranz, könnte aber gerne besser sein. Vor allem sieht es etwas schlimm aus, wenn die Sonne seitlich im Bild ist.

Auch Blendensterne sehen ganz gut aus. Mir gefällt's!

Fazit.

An dieser Stelle ist der Vergleich für mich vorerst beendet. Alles was ich sehen wollte, habe ich gesehen. Irgendwie wollte der Umstieg von meinem Nikon 14-24mm auf das neue Sigma 14mm f/1.8 ART begründet werden. Natürlich habe ich im Vorab schon geahnt, dass das ART schärfer und besser sein wird. Es ist immerhin 10 Jahre junger und auch noch eine auf 14mm optimierte Festbrennweite und kein Zoom Objektiv. Aber dennoch wollte ich es mit eigenen Augen sehen, warum sich der Umstieg für mich lohnen könnte.

Insgesamt überzeugt mich das neue Sigma 14mm ART mehr, und zwar in folgenden Punkten:

  • der Autofokus ist schneller
  • die Schärfe ist insgesamt besser, jedoch hält das Nikon bis zur erweiterten Mitte vollkommen mit, lässt aber in den Ecken und Rändern gegenüber Sigma sichtbar nach
  • es ist lichtstärker, was erstens kürzere Verschlusszeiten bedeutet, zweitens bessere Freistellung ermöglicht. Drittens erleichtert es deutlich das Fokussieren bei Nachtaufnahmen (ich habe es in der Praxis ausprobiert, der Unterschied ist deutlich)
  • der Fokusring lässt sich deutlich gefühlvoller rotieren, was bei manuellem Fokussieren bspw. vom Stativ sehr angenehm ist. Der Fokusring des Nikon 14-24mm lässt sich viel zu leicht drehen, man hat kein Gefühl beim Fokussieren
  • beim Sigma beobachte ich kein Focus Shift (das Verschieben der Fokusebene beim Abblenden). Das heißt für mich, ich kann offenblendig fokussieren und dann abblenden, dabei verschiebt sich beim Sigma 14mm ART die Schärfeebene im Gegensatz zum Nikon 14-24mm nicht. Das kommt mir sehr entgegen, weil ich vor allem viel in der Nacht fotografiere (versucht mal bei Blende 8 in der Nacht manuell zu fokussieren ;) )

Ich werde nun mein Nikon 14-24mm verkaufen und behalte das Sigma 14mm f/1.8 ART. Das Nikon habe ich nicht wirklich viel genutzt. Die Bilder, für die es aber zum Einsatz kam, waren stets ausgezeichnet. Vielleicht ändern sich nun mit der neuen UWW Festbrennweite auch meine Vorlieben für Weitwinkel, vielleicht mache ich in Zukunft Astroaufnahmen, schließlich gibt es das Objektiv her. Ich werde es sehen.

Jedenfalls hat mich das Sigma 14mm ART sehr überzeugt. Ich bin mir sicher, wir werden mit ihm sehr viel Spaß haben.

So ein Vergleich kostet sehr viel Zeit und Mühe. Alle Vergleiche mache ich in erster Linie für mich, damit ich weiß, was für mich besser oder schlechter ist. Nichtsdestotrotz investiere ich mehrere Abende meiner Freizeit und stelle euch meine Ergebnisse zur Verfügung.

Umso mehr würde ich mich freuen, wenn ihr mich wenigstens mit einem kleinen Einkauf, egal was, auf Amazon unterstützt. Für euch kostet es nix, und mir bringt euer Einkauf wenigstens paar Cent als Anerkennung meiner Leistung. Klickt einfach auf den Banner oder die Links unten und tätigt dort einen ganz normalen Einkauf, was ihr halt immer auf Amazon so kauft. Unten findet ihr den Einkaufs-Banner bzw. die direkten Links zu Objektiven. Danke im Voraus!

Als Abschluss zeige ich noch ein paar Beispielbilder, die ich bei meinen Tests aufgenommen habe. Abwechselnd war das Sigma mal an der Nikon D750 dran, mal an der D810. Es ist nix besonderes, nur Schnappschüsse :) Jedoch habe ich sie einer kleinen RAW Entwicklung in Adobe Camera RAW unterzogen. Zu den Nachthimmelbildern: ich bin ein absoluter Laie darin ;)

Falls ihr irgendwelche Fragen habt, könnt ihr unten euer Kommentar schreiben. Ich werde bei jeden Kommentar per Email benachrichtigt und werde dann euren Kommentar freigeben und beantworten. Wundert euch also nicht, wenn euer Kommentar nicht sofort sichtbar wird. Ich versuche so schnell wie möglich zu antworten.

Servus!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0